Nachtarbeiten im Bereich der Strecke Celle–Hannover gehen in die letzte Phase

In der Zeit vom 24. Juni bis 4. September 2019 kommt es aufgrund von Baugrunduntersuchungen entlang der Strecke Celle–Hannover zu Beeinträchtigungen durch Lärm.

Die Arbeiten finden in der Zeit vom 9. August bis 4. September im Bereich zwischen Isernhagen, Großburgwedel und Celle generell montags bis freitags jeweils zwischen 0 Uhr bis 5 Uhr statt.

Für die Arbeiten kommen u.a. folgende Geräte zum Einsatz: Bohrhammer, hydraulisches Ziehgerät und Bohr-Sondierraupen. Zudem warnt modernste Sicherungstechnik die Arbeiter im Gleisbereich optisch und akustisch vor herannahenden Zügen. Diese automatischen akustischen Warnsignale sind den gesetzlichen Vorschriften entsprechend dimensioniert und den Gegebenheiten angepasst.

Damit der Zugverkehr so wenig wie möglich beeinträchtigt wird, können die Untersuchungen im Gleisbereich teilweise nur in den nächtlichen Zugpausen durchgeführt werden.

Für die Arbeiten kommen moderne, lärmgedämpfte Geräte und Maschinen zum Einsatz. Trotzdem lassen sich ruhestörende Geräusche nachts nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit diesen Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Eine Genehmigung für diese Arbeiten ist durch §17 des Allgemeinen Eisenbahngesetztes (AEG) geregelt.

Als Ansprechpartner zu diesen Arbeiten steht Ihnen Herr Adnan al Saadi von der Firma GTC Nord unter der Telefonnummer 0511 60640570 (mobil 0163 8990541) zur Verfügung. Informationen zu diesen Arbeiten sowie allgemeine Informationen zum Bahnprojekt finden sich auf unserer Internetseite www.hamburg-bremen-hannover.de.

 

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Datenschutz

Impressum