Foto: Fotolia/Zerbor

Bahnprojekt Hamburg/Bremen–Hannover erweitert Informations- und Dialogangebot ab sofort mit neuer Webseite

Das Bahnprojekt Hamburg/Bremen–Hannover ist ab sofort mit einer eigenen Internetpräsenz online. Die Webseite wird das Informationsangebot vergrößern und gleichzeitig vereinfachen.
Alle wichtigen Daten, Fakten, Zahlen sowie Ziele und Vorteile des Projekts stehen übersichtlich auf einer Plattform zur Verfügung. Sie lassen sich schnell und einfach abrufen. Regelmäßige Updates liefern aktuelle Informationen. Damit wird die Planung noch transparenter gestaltet und der Dialog mit der Öffentlichkeit erleichtert.

Wesentliche Ziele des Aus- und Neubauprojekts sind eine Erhöhung der Kapazitäten für den Schienengüterverkehr im Seehafenhinterland sowie eine Fahrzeitverkürzung für den Fernverkehr auf der Strecke zwischen Hamburg und Hannover. Bei der Gestaltung der Webseite für ein vergleichsweise umfangreiches Bauprojekt mit diversen Streckenabschnitten wurde bewusst auf eine einfache und intuitive Menüführung Wert gelegt. So hilft beispielsweise eine interaktive Projektkarte jedem Besucher dabei, schnell die für sich relevanten Informationen zu finden. Über die Kontaktmöglichkeiten der Webseite können Fragen und Hinweise an die Verantwortlichen des Projekts adressiert werden, und in der stets aktuell gehaltenen und daher ständig wachsenden Mediathek stehen unter anderem sämtliche offizielle Unterlagen und anschauliche Grafiken zum Download bereit. Dank eines Rückblicks auf vergangene Termine und eines Ausblicks auf anstehende Meilensteine bleiben die Besucher der Webseite stets aktuell informiert.

„Uns ist es wichtig, zu jeder Zeit alle am Projekt interessierten Menschen bei der Planung und Realisierung dieses für Norddeutschland unverzichtbaren Infrastrukturprojekts abzuholen und mitzunehmen. Der Bau von Eisenbahnstrecken ist zeitlich aufwendig und inhaltlich sehr komplex. Das bedeutet große Herausforderungen für die Kommunikation. Um den Dialog mit der Öffentlichkeit stets konstruktiv führen zu können, schaffen wir zunächst digital eine einheitliche Gesprächsgrundlage. Mit dem neuen Internetauftritt wird unsere Kommunikation noch transparenter und moderner“, so Gesamtprojektleiter Matthias Hudaff zur neuen Webseite.

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Newsletter

Kontakt